JuMo – Junge Menschen mobil beraten

Unser Beratungsmobil fährt zu den Menschen!

Ein Cluster-Projekt für junge Menschen in schwierigen Zeiten.

Gemeinsam mit der Jugendhilfe Bockenem, Pro Kids und der Cluster Jugendhilfe (mit Unterstützung durch Cluster Projekte) machen wir uns auf den Weg, eine neue, mobile Form der Beratung für junge Menschen in schwierigen Lebenslagen zu schaffen.

Facts

  • Was? – offene Beratung und Unterstützung – ohne Anmeldung und Gebühr.
  • Für wen? – Junge Menschen im Alter von 16 bis 26.
  • Wo? – an öffentlichen Orten im Landkreis Hildesheim, insbesondere der Hildesheimer Nordstadt, in Söhlde und der Stadt Alfeld (Leine) > Weiteres unter Standorte/Zeiten
  • Wann? – Mai 2023 bis Mai 2025.
  • Aktuelle Infos? – Cluster e. V. auf instagram

Über das Projekt

Nicht erst seit Beginn der Corona Pandemie wird deutlich, dass junge Menschen nur bedingt pro aktiv soziale Beratungs- und Bildungsangebote aufsuchen. Insbesondere junge Menschen in prekären Lebenssituationen, mit geringer schulischer Bildung und in besonderen Bedarfslagen meiden die Kontaktaufnahme zu professionellen Hilfen oder schieben diese aus Scham möglichst lange auf. Unser Interesse ist, akzeptierende Hilfen und niedrigschwellige Beratung zu schaffen. Es gilt, aufsuchende Formen über Gesprächsangebote auf der Straße hinaus zu erweitern und insbesondere für nicht leicht erreichbare junge Menschen stärker zu etablieren.

Der Kern des Projekts “JuMo” ist, eine aufsuchende Beratung an regelmäßig wechselnden Standorten in Stadt und Landkreis Hildesheim anzubieten. An Orten im öffentlichen Raum, die von jungen Menschen stark frequentiert werden, soll das Beratungsmobil eine feste Anlaufstelle werden, die partizipativ mit jungen Menschen geeignete Unterstützungsformate entwickelt und also nicht nach einem vorgefertigten Beratungskonzept agiert. Diese Herangehensweise soll gewährleisten, dass das Beratungsformat akzeptiert wird und zu geeigneten individuellen Hilfen beiträgt.

Das “JuMo” soll sich zu einem Angebot etablieren, welches nicht nur Informationen über Bildungs- und Hilfsangebote bietet, sondern auch Schutzraum und Kontaktstelle ist. Ausgehend von der spezifischen persönlichen Lage werden maßgeschneiderte Beratungsangebote gemeinsam mit den Menschen entwickelt. Das Angebot findet im Sozialraum der Zielgruppe statt und setzt sich zum Prinzip, den jeweiligen Lebensweltbezug des jungen Volljährigen wertzuschätzen.

Das JuMo-Wohnmobil

Mobil wird das Projekt durch den Einsatz eines Wohnmobils, das mit hohem äußerlichen Wiedererkennungswert im Stadtbild präsent ist. Das Wohnmobil bietet die Möglichkeit, im Innenraum ein ruhiges Gespräch zu führen, schafft eine einladende Atmosphäre und lädt zum Verweilen ein.

Es ist ausgestattet mit Laptop, Drucker und W-Lan, Hygienematerialien und einfachen Nahrungsmitteln wie Kaffee und Brötchen. Insbesondere die technische Infrastruktur soll auch dabei unterstützen, z. B. Bewerbungen zu schreiben oder auszudrucken.

Kooperationen

Das Projekt wird vom Cluster e. V. als Träger organisiert. An der Umsetzung beteiligt sind:

  • Cluster ambulante Jugendhilfe GmbH
  • ProKids GmbH
  • Jugendhilfe Bockenem

Angestrebt sind weitere Kooperationen mit etwa der Wohnungslosenhilfe und dem Sozialpsychiatrischen Dienst Hildesheim.